Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Käfer, Trabbi und Co. wieder am Campus unterwegs

Kaum aus dem Winterschlaf erwacht, beginnt auch bei den Oldtimern „das große Krabbeln“. Rund 70 Fahrzeuge vom geländegängigen Pinzgauer-LKW bis zur „Schwalbe“ machen sich am 9. Mai 2015 auf den Weg rund um Dresden zu Standorten beziehungsweise Partnern der TU Dresden. Die Oldtimer-Ausfahrt der Dresdener Exzellenz-Uni steuert damit auf einen neuen Teilnehmerrekord zu.

Studierende der TU Dresden können sich ab 13. April unter TUD-campusclassics.de für die Verlosung der Beifahrerplätze in den automobilen Klassikern bewerben. Die CAZ hat einen Beifahrerplatz für ihre Leserschaft sichern können, was man tun muss, um zu gewinnen, steht in der gedruckten CAZ-Ausgabe vom 13. April.

Wie ein Kleeblatt führt die 165 Kilometer lange Route rund um Dresden und berührt unter anderem Moritzburg, Radeberg, Dresden-Rossendorf, Stolpen, Neustadt, Lohmen, Pirna, Berggießhübel, Liebstadt, Glashütte und Bannewitz. Rund 6,5 Stunden ist man unterwegs in insgesamt drei verschiedenen Oldtimern, da an den beiden Rastplätzen der Wagen gewechselt wird. Am Steuer der rund 70 Kraftpakete, Ost-Ikonen, Sternträger, Krabbeltiere und Co. sitzen Studenten und Mitarbeiter der TU Dresden von heute und früher. Als Beifahrer sind Studenten der TU Dresden mit von der Partie, denen das Losglück hold war.

Das in seiner Zusammensetzung einmalige Feld mit Fahrzeugen aus dem Jahren 1928 bis 1995 kann man nicht nur beim Vorbeifahren entlang der Route bestaunen, sondern auch an den vier „Haltestellen“:

9:00 – 11:00 Uhr: Dresden, Zentralcampus TU Dresden, hinter dem Hörsaalzentrum an der Bergstraße

ca. 12:00 – 14:00 Uhr: Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, Bautzner Landstraße 400, Parkplatz

ca. 14:30 – 16:15 Uhr: Pirna, Campus Copitz, Institut für Abfallwirtschaft und Altlasten, Pratzschwitzer Straße 15

ca. 17:00 – 19:30 Uhr: Dresden, Zentralcampus TU Dresden, hinter dem Hörsaalzentrum an der Bergstraße

Die Oldtimer-Ausfahrt der Technischen Universität Dresden, die TUD Campus Classics, findet zum vierten Mal statt und verbindet Standorte der TU Dresden miteinander. Und jedes Jahr werden es mehr Teilnehmer: Gestartet mit rund 30 Fahrzeugen, waren es im zweiten Jahr 40, danach 50 und in diesem Jahr knapp 70. Die Teilnehmer reisen teils von weit her an, zum Beispiel aus Dortmund oder Osnabrück. Da gibt es ein Wiedersehen mit Trabis und Käfern, mit alten Mercedes und mit amerikanischem Edelblech. Auch Audis, Minis, ein IFA F8, ein Ford Modell A, betagtere Porsche und Motorräder gehören zum Feld.

Nach eigenen Angaben sind die TUD Campus Classics die bundesweit größte Oldtimer-Ausfahrt einer deutschen Universität. Unterstützt wird die Ausfahrt durch die Gläserne Manufaktur von VW in Dresden und durch EIPOS, Europäisches Institut für postgraduale Bildung.

 Weitere Informationen unter: www.TUD-CampusClassics.de sowie unter www.facebook.com/TUDCampusClassics

Foto: S. Odenbach

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...