Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Campus4You: Endlich eine Karte für alles

Worum geht's? TU Dresden, HTW, Semesterticket, SLUB, Mensa

Die Zeiten, in denen man als Dresdner Student ein Sammelsurium aus Plastikkarten für Mensa, SLUB und Co hatte, sollen bald vorbei sein. Mit „Campus4You“ steht ab 2018 eine Karte für alles in den Startlöchern.

Probleme eines Studierenden an der TU Dresden sind unter anderen die vielen verschiedenen Karten und Ausweise, welche man zu Studienbeginn erhält. Mensa, SLUB, Copy-Card und Semesterticket trägt man mit sich rum, und manch einer wird sich insgeheim sicherlich schon gewünscht haben, es möge doch eine Karte für alles geben. Vielleicht hat die gute Fee eure Wünsche erhört.

Seit Februar dieses Jahres gibt es nämlich das Projekt „Campus4You“, das Anfang Februar vorgestellt wurde. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt der HTW Dresden und der TU mit dem Ziel, die diversen Angebote, die wir mit unseren unterschiedlichsten Karten in Anspruch nehmen, auf eine einzige Karte zu reduzieren, sprich, mit nur einer Karte essen kaufen, Bahn fahren und Bücher ausleihen.

Andere Hochschulen und Universitäten, wie die Hochschule Görlitz/Zittau, haben bereits solch eine Karte eingeführt und waren damit erfolgreich. Dies dürfte allerdings nicht verwunderlich sein, denn wer reduziert nicht gerne die ganzen Karten in seinem Portemonnaie? Allerdings dürfen wir uns nicht zu früh freuen, denn die Einführung ist erst für 2018 geplant. Gut Ding will ja sprichwörtlich Weile haben. Und bis dahin horten wir weiterhin unsere ganzen Karten. Schließlich sind wir eine Exzellenz-Universität und Exzellenz-Studierende behalten natürlich stets den Überblick, auch über ein Meer aus Ausweisen.

Mehr Infos zu Campus4You.

Text und Foto: Inga Schütte

Jetzt seid ihr dran: Habt ihr am Campus ein heißes Thema aufgetan, dem CAZ nachgehen soll? Oder habt ihr selbst ein spannendes Projekt? Schreibt an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...