Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Ensemblewettbewerb: Gute Teamarbeit gefragt

Worum geht’s? Musikhochschule Dresden, Wettbewerb, Plattenverträge

Einer für alle und alle für einen - das gilt auch für Musiker. Vom 19. bis 22. Januar wird der 6. Wettbewerb für Ensembles an der Hochschule für Musik Dresden (HfM) ausgetragen.

In den vergangenen Jahren wurden über die Ensemblewettbewerbe hochbegabte Musiker entdeckt und gefördert, die neben den Preisen und medialer Unterstützung auch Kontakte knüpfen konnten, durch die später Plattenverträge oder Konzertaufträge folgten. „Ich nehme mit meiner Band teil, weil mich der Jazzpreis neugierig gemacht hat und ich darauf hoffe, dass ich mit meinem eigenen Projekt gefördert werde“, erklärt Mathis Nicolaus, der mit seiner Band „Das bessere Leben“ (Foto) antritt, deren Bandleiter und einziger Komponist er ist. „Natürlich ist der Wettbewerb nur ein kleiner Punkt in einem kreativen Prozess, aber wir hätten schon Lust zu gewinnen, da wir seit drei Jahren an unserem Material arbeiten und vor allem vorhaben, mit dem Repertoire freier umzugehen und ab sofort eben auch mit dem Zufall und Improvisation zu spielen. Das ist für mich kreativer Anspruch und mein musikalisches Ziel.“

Mathis Nicolaus hat mit seiner Band bereits im vergangenen Jahr teilgenommen. „Das Schöne ist, dass Zuhörer und Teilnehmer eine große Bandbreite an Repertoire zu hören bekommen, und man erlangt einen sehr guten Eindruck, welche Projekte an der Hochschule neben dem Unterricht entstehen. Die klassische und jazzige akademische Szene präsentiert sich ja bei diesem Wettbewerb, und das finden wir spannend.“ Es spielt für Mathis Nicolaus übrigens keine Rolle, ob er mit Band allein übt oder bei einem Wettbewerb vorspielt. „Gerade jetzt, da wir vom Konzept her viel improvisieren wollen, ist es ein interessantes Unterfangen, dass wir beim Wettbewerb teilnehmen. Ich bin gespannt, wie die Zuhörer und die Jury unseren Beitrag erleben.“

Das musikalische Thema des Wettbewerbs ist diesmal „Frankreich“ und es werden einige Musikpreise vergeben, darunter der Musikförderpreise „eco“ über 1000 Euro für jedes Ensemblemitglied. Am 22. Januar um 11 Uhr geben die Preisträger dann im Konzertsaal der Hochschule für Musik am Wettiner Platz ein Konzert.

Die Veranstaltungen an der Musikhochschule. 

Text: Marion N. Fiedler
Foto: Felix Rödiger

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...