Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Kostenloser Kino-Abend: So fetzt die große Transformation!

Worum geht’s? Kino, Umwelt, TU-Umweltinitiative, Energiewende

Globale Revolution oder Kriege um Ressourcen als Business as Usual? Carl A. Fechner zeigt in „Power to Change“ die Vision einer demokratischen und bezahlbaren Energiewende.

 

Kämpfer und Tüftler, Rückschläge und Erfolge gehören dazu. Am 22. November (20.30 Uhr) bringt die TU-Umweltinitiative den Film "Power to Change - die Energie Rebellion" kostenlos ins Kino im Kasten (Dresden, August-Bebel-Str. 20).

Die EnergieRebellion ist vielleicht eine der größten strukturellen Veränderungen, die Deutschland seit der Industrialisierung erlebt. Das Jahrhundertprojekt bannt Fechner in fesselnde Geschichten mit treibendem Bass. Eine Reise, die zwar Fragen aufwirft, aber auch Antworten liefert. Spannend: Der Film zeigt nicht nur leeres politisches Geschwafel, sondern Geschichten aus dem Leben. Eine Energiewende, die dezentral und regional verläuft. Ein Wandel, mit zahllosen individuellen Visionen und Geschichten, mit Wünschen, Personen und Schauplätzen, die in Summe gemeinsam ein zeitgeschichtliches Dokument darstellen. Nur eins sei verraten: Die „Energie-Lobbyisten der Vergangenheit“ sind nicht die Helden der Geschichte.

Dahinter steckt umfangreiche Recherche, die statt dramatischer Untergangsszenarien eher auf solide Kritik und tragfähige Visionen setzt. Kriege um Ressourcen und Raubbau an der Natur spielen dabei eine Rolle. Im Zentrum stehen allerdings die kleinen Geschichten, die Großes bedeuten: Geschichten vom Stadtwerke-Chef, vom Politiker, vom Aktivisten. Nicht Top-Down, sondern Bottom up: So fetzt die große Transformation.

Text: Paul Stadelhofer
Fotos: PR

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...