Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Mediziner-Wette: Schnauzbart für die Gesundheit

Movember für Männergesundheit
Wer keinen echten Bart hat, klebt sich einfach einen.

Worum geht's? TU Dresden, Movember, Medizin, Gesundheit, Neumarkt

52 Medizinstudenten wetten, dass sie sich einen Schnurbart wachsen lassen, um auf Männergesundheit aufmerksam zu machen. Am 29.11. ist Abrechnung auf dem Neumarkt.

Janine Teetz ist Finanzmaklerin und unterstützt Assistenzärzte in ihrer Finanzstruktur. Gemeinsam mit den Studenten der Humanmedizin in Dresden setzt sie ich für die Stiftung Movember ein – was genau das ist? Ganz einfach, Movember ist eine Kombination aus Mustache (englisch für Schnurrbart) und November, ein No-shave-Monat sozusagen! Männer auf der ganzen Welt lassen sich in diesem Monat Oberlippenbärte wachsen, um auf die Spendenaktion der Stiftung aufmerksam zu machen.

Im Rahmen der Semester-Auftakt-Wette fordert Janine zum Semesteranfang die Fachschaft Medizin heraus. Sie wettet, dass das Institut es nicht schafft, 52 Medizinstudenten zu animieren, sich im November einen Oberlippenbart wachsen zu lassen. Am Mittwoch den 29.11. um 15 Uhr findet auf dem Neumarkt in Dresden ein Treffen zur Beweisaufnahme statt. Bei Youtube gibt es auch ein Video dazu.

Und das ist noch nicht alles. Nico Haupt, bekannter Mentalist aus Leipzig, erweitert zur Doppel-Wette! Janine lässt sich von Nico die nächsten Wochen coachen, um den größten mentalen Kartentrick Dresdens vorführen zu können. Sie behauptet, sie könne zum Schluss jedem der 52 Medizinstudis ihre der Reihe nach verdeckt gezogene Karte zuordnen  – eine Wahnsinnsherausforderung für Janine, doch alles für einen guten Zweck. Gelingt der mysteriöse Trick, spendet Nico nämlich 500 Euro an die Aline Reimer Stiftung, welche an Krebs erkrankten Jugendlichen zurück ins Leben hilft. Gemeinsam haben die beiden sich das Ziel gesetzt, im „Movember“ mindestens 2000 Euro Spenden für die Stiftung zu sammeln. Wer spenden möchte, klickt hier.

Für alle die, die es nicht geschafft haben, sich einen Oberlippenbart wachsen zu lassen, gibt es Pappschnurrbärte, um ein Kollektiv gegen Männerkrankheiten zu bilden

Text: Regina Joos
Foto: Pixabay/CC-Lizenz

Jetzt seid ihr dran: Habt ihr ein tolles Projekt, das ihr gerne in der CAZ vorstellen wollt? Oder gibt es Probleme an der Uni? Über welche Campusthemen sollen wir in der CAZ berichten? Schreibt an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...