Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Mit Feingefühl: Telefonseelsorge sucht studentische Mitarbeiter

Kinder- und Jugendtelefon Görlitz
Neben seinem Studium engagiert sich Lukas Kotzybik für das Kinder- und Jugendtelefon in Görlitz.

Worum geht's? Studenten, Sorgentelefon, Seelsorge, Kinderschutzbund

Ob Liebeskummer, Streit mit Freunden oder den Eltern – das Kinder- und Jugendtelefon hat ein offenes Ohr bei Sorgen und Ängsten. Aktuell werden neue Mitstreiter gesucht.

Die 116111 kann für so manchen ein Anker sein. In ganz Deutschland telefonieren geschulte Berater mit Kindern, Jugendlichen und Eltern. Auch in der Region Zittau/Görlitz haben Betroffene montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr die Chance, sich ihren Kummer von der Seele zu reden. Hier telefoniert auch Lukas Kotzybik (Foto), Erstsemester des Studienganges „Management sozialen Wandels“ an der Hochschule in Görlitz.

Der 28-Jährige engagiert sich neben seinem Studium ehrenamtlich für das Kinder- und Jugendtelefon und ist dort Koordinator. „Da mein Studium sich vor allen Dingen mit Problemen in unserer Gesellschaft befasst, ist die Stelle beim Kinder- und Jugendtelefon natürlich ein direkter Einstieg in die Praxis. Gesellschaftliche Probleme treffen nämlich die Jüngsten besonders hart“, erzählt er.

Unter der Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) haben Interessierte die Chance, sich seiner Arbeit anzuschließen, ganz egal in welchem Studiengang sie studieren. Sie müssen nur eines besonders gut können: Zuhören! „Eine unserer Aufgaben ist es, nicht nur ein offenes Ohr zu haben, sondern im Ernstfall die Kinder und Jugendlichen an kompetente Beratungsstellen weiterzuleiten.“ Später erklärt Lukas Kotzybik, dass man als Berater mit allem rechnen müsse. Der eine telefoniert mit einem Mädchen, das sich mit seinem Freund gestritten hat, ein anderer hat ein Missbrauchsopfer in der Leitung. „Für die Ehrenamtlichen ist es auch nicht immer einfach am Telefon, aber es ist auch eine Möglichkeit, sich selber unheimlich weiterzuentwickeln. Denn die Schulungen, die man vor dem ersten Entgegennehmen eines Anrufes bekommt, sind sehr umfangreich und professionell“, versichert er.

Letzten Endes sei nicht die Kunst des Telefonierens das entscheidende Werkzeug eines Seelsorgers, sondern der Mensch, der dahintersteckt. Insbesondere Kinder sollte man mit ihren Problemen nicht alleine lassen, weiß Lukas Kotzybik. Ob in Görlitz oder auch in Dresden, Anlaufstellen für Engagement gibt es überall. Wer selbst mitmachen möchte, kann sich Lukas Kotzybik unter L.Kotzybik@asb-gr.de oder per Telefon 03581 73 51 35 melden. Ansprechpartnerin in Dresden ist Beate Garbs. Ihr könnt sie per Mail an kinder-undjugendtelefon@kinderschutzbund-dresden.de erreichen bzw. unter der Telefonnummer 0351 456 93 32.

Text: Regina Joos
Foto: PR

Jetzt seid ihr dran: Habt ihr ein tolles Projekt, das ihr gerne in der CAZ vorstellen wollt? Oder gibt es Probleme an der Uni? Über welche Campusthemen sollen wir in der CAZ berichten? Schreibt an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...