Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Regionalbotschafter – weltweit für die TU unterwegs

Die Regionalbotschafter der TU Dresden helfen dir, wenn du ins Ausland gehen willst.
Helfen vor Ort weiter: Die Regionlbotschafter der TU Dresden unterstützen dich im Ausland.

Worum geht's? TU Dresden, Alumni, Regionalbotschafter, Auslandssemester, Auslandsaufenthalt, Praktikum

Lust auf Ausland, aber irgendwie keinen Plan? TU-Absolventen, die jetzt in einem anderen Land leben und arbeiten, helfen dir als Regionalbotschafter vor Ort weiter.

Vielleicht einmal ins Ausland für ein Semester oder ein Jahr? Aber was, wenn es dort hinterher anders ist, als ich es mir vorstelle? Mal eben zurück nach Hause ist dann nicht möglich. Wenn du dir diese Gedanken machst, dann sprich doch mal mit den Regionalbotschafterinnen und -botschaftern der TU Dresden.

Weltweites Netzwerk

Das Absolventenreferat unter der Leitung von Susann Mayer hat seit 2001 eine zentrale Datenbank für die TU Alumni aller Fachbereiche aufgebaut, in der natürlich auch ausländische Absolventen vertreten sind, die ihren Wohn- und Arbeitsort weltweit haben. Genau diese ehemaligen Studierenden unterstützen dich nun als Regionalbotschafter ehrenamtlich in ihrem Land dabei, wenn du für eine Zeit ins Ausland gehen willst. Im Internet findest du eine interaktive Landkarte mit über 470 Regionalbotschaftern und den Infos, wer wo sitzt und wie er oder sie dich unterstützen kann, zum Beispiel bei der Vermittlung einer Praktikumsstelle oder einer Unterkunft.

Mehr als nur Auskunftsgeber

Regionalbotschafter sind aber mehr als nur Auskunftsgeber für Studierende in Dresden, sondern werben auch aktiv in ihrem Land für ein Studium an der TU bzw. bieten selbst aktiv Praktikumsplätze an. So bietet zum Beispiel derzeit die Charlton Schule in Telford, England, Lehramtsstudierenden einen Platz (bevorzugt zwischen Oktober und Mai) als Assistentin oder Assistent in der Sprachabteilung an, der die Lehrer vor Ort im Deutschunterricht unterstützen soll.

Schon vorher Kontakte knüpfen

Neben den vielfältigen Informationen im Internet kann man sich auch bei den Internationalen Almuniwochen direkt bei den Regionalbotschaftern informieren und so schon vor dem eigentlichen Auslandsaufenthalt Kontakte in der ganzen Welt knüpfen, die einem später im Leben nicht schaden können.

Text: Inga Schütte
Foto: Robert Lohse

Jetzt bist du dran: Hast du ein tolles Projekt, das du gerne in der CAZ vorstellen willst? Oder gibt es Probleme an der Uni? Über welche Campusthemen sollen wir in der CAZ berichten? Schreibe an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...