Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Salat und schlafen: Fit durch die Prüfungszeit

Worum geht's? Prüfungen, Stress, Ernährung, Fitness

Stress lass nach! Gerade in der Prüfungszeit, die im Wintersemester ausgerechnet auch mit der Erkältungszeit zusammenfällt, sind gesunde Ernährung und ein bisschen Fitness umso wichtiger. CAZ sagt euch, worauf es ankommt.

Wenn man sich auf eine Prüfung vorbereitet, ist das Gehirn besonders gefordert und braucht viel Energie. Die muss über die Nahrung aufgenommen werden. Wenn du jetzt allerdings reflexartig zu Tiefkühlpizza und Schokoriegel greifst, wirst du nur einen kurzen Energiekick verspüren, denn der Blutzuckerspiegel fällt nach Fastfood und Süßigkeiten schnell wieder ab. Besser sind beispielsweise Nudeln, am besten in der Vollkornvariante und ohne fettige Soßen, oder Salate und mageres Fleisch sowie Gerichte mit Kartoffeln oder Reis. Damit bekommst du gleich noch eine Extraladung Vitamine und Mineralstoffe.

Soweit zur Theorie. In der Praxis haben wir dann aber doch ab und zu Lust zu naschen. Wie wäre es dann mit gesünderen Snacks? Das Studentenfutter zum Beispiel trägt seinen Namen nicht umsonst. Auch Obst schmeckt süß, liefert aber gleichzeitig Vitamine. Und das ein oder andere Stückchen Schokolade – vielleicht als Belohnung für ein erreichtes Lernziel – ist auch erlaubt. „Die Ernährung sollte ausgewogen sein, also ein sinnvoller Mix aus Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett. Der Genuss sollte nicht zu kurz kommen, weil er zum Wohlfühlen beiträgt“, sagt Detlef Brendel, Autor des Buches „Die Zucker-Lüge“.

Ebenso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung ist auch das regelmäßige Trinken. Von Cola, Energiedrinks oder gar Alkohol solltest du aber lieber die Finger lassen; am besten eignen sich Getränke wie Wasser oder Kräutertee. Wenn du dir einen Aufguss aus frischem Ingwer (gibt es zum Beispiel im Asialaden) und Zitrone machst, stärkst du damit gleich noch dein Immunsystem.

Ganz wichtig für deinen Lernerfolg ist auch deine Umgebung. Frische Luft und ein heller, freundlicher Platz zum Lernen sind besser als die verqualmte WG-Bude des Kumpels. Regelmäßige Pausen – nicht vorm Fernseher oder Computer, sondern zum Beispiel bei einem Spaziergang oder beim Sport – sorgen dafür, dass du dir den Lehrstoff besser merkst. Ganz besonders Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren bauen Stresshormone ab.

Damit wären wir auch schon beim Thema Schlaf. Ganz falsch ist es, zu spät mit dem Lernen anzufangen und dann die Nächte durchzuackern. Denn das Gehirn verarbeitet Gelerntes im Schlaf. Ein Nickerchen auf der Couch und ausreichend Schlaf in der Nacht – dabei ist vor allem die Tiefschlafphase von Bedeutung – sind deshalb essentiell.

Wenn du die Ratschläge beherzigst, belohnst du dich doppelt: mit einem guten Prüfungsergebnis und toller Fitness für die Zeit nach der Prüfung. CAZ wünscht viel Erfolg!

Text: Ute Nitzsche
Foto: Archiv/Marion Fiedler

Jetzt seid ihr dran: Habt ihr auch gute Tipps, wie man trotz Stress fit bleibt? Kennt ihr gesunde Rezepte, die schnell gehen und richtig lecker schmecken? Schreibt an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...