Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Sicherheit im Netz - Schreiben ist Silber, verschlüsseln ist Gold

Die Mühe, ihre persönlichen Daten im Internet zu verschlüsseln, machen sich leider die wenigsten. Dabei ist es gar nicht so schwer. Nachhilfe gibt es am 24.6. bei der Cryptoparty der Fakultät Informatik.

Die deutsche Bundesregierung gilt nicht gerade als die größte Leuchte in Sachen Internetsicherheit. Umso alarmierender sollte es sein, wenn ausgerechnet jene Bundesregierung uns attestiert, mit unseren Daten im Internet zu sorglos umzugehen. Und seien wir ehrlich: Es stimmt. Wir sind leichtfertig. Der Facebook Messenger oder WhatsApp sind für viele der Standardchat. Google läuft auf unseren Smartphones nonstop. Wir genehmigen dutzenden Apps den Zugriff auf unsere Kontakte und unseren Standort. E-Mail-Verschlüsselungen sind heute benutzerfreundlich wie nie zuvor. Und doch nutzt sie kaum einer von uns.

An der TU Dresden haben sich nun Elektrotechniker und Informatiker zusammengefunden, um uns informationstechnisch Unbewaffneten aus der Patsche zu helfen. Andreas Riebisch, der Elektrotechnik im achten Semester studiert, ist einer der Organisatoren. Ihn beschäftigte das Thema schon seit Längerem. Die Idee einer Cryptoparty war für ihn Motivation, endlich aktiv zu werden. Bereits im Januar hatte der FSR Informatik eine ähnliche Veranstaltung durchgeführt.

„Das Event richtet sich gezielt an jene, die über wenig eigenes Know-how in Sachen Datensicherheit verfügen. Es geht darum zu sensibilisieren, aber auch Hilfestellung beim Einrichten von Verschlüsselungen zu bieten“, berichtet Andreas. „Oft ist man während solcher Veranstaltungen sehr motiviert, es einmal selbst zu versuchen. Doch wenn man erst zuhause ist, geht die Motivation meist flöten. Außerdem kann man dort bei Problemen nicht mehr nachfragen. Deshalb wollen wir die Möglichkeit bieten, direkt während der Veranstaltung eine Mailverschlüsselung einzurichten.“

Bei der Cryptoparty am 24. Juni im Andreas-Pfitzmann-Bau geht es daher nach einem kurzen Inputvortrag um 17.15 Uhr im Hörsaal E023 direkt in einen von vier bis fünf Workshops. Dort geht es neben E-Mails auch um Alternativen zu Facebook, WhatsApp und Co, um Internetspuren und deren Vermeidung und um anonymes Surfen mit TOR. Achtung: Das Ganze ist keine Vorlesung. Im lockeren Rahmen sollt ihr selbst aktiv werden. Laptop also nicht vergessen! Nachfragen ist ausdrücklich erwünscht. Das Studi-Café ASCII sorgt derweil dafür, dass ihr nicht auf dem Trockenen sitzt.

Wer bereits fit im Verschlüsseln ist, kann übrigens beim Verschlüsselungsgewinnspiel eine Woche gratis Mensa-Essen, Kinogutscheine für die Schauburg und einiges mehr gewinnen.

Mehr Infos zur Cryptoparty gibt es hier.

 

Text: Marcel Sauerbier

Foto: Photocase

 

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...