Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Gehen durch die Decke: Alison im Bärenzwinger

Die ersten Bandproben fanden auf einer Decke an der Elbe statt. Den Nachbarn hat’s gefallen und nun sind die Dresdner Studenten gefragte Leute. CAZ-Redakteurin Marion Fiedler hat sie getroffen.

In der Band Alison spielen Franz-Peter Toth am Schlagzeug, der Sänger Michael Müller, Max Höpf an Bass und Backgroundvocals, Robert Hennig, Carsten Frink und Lucas Neumann an den Gitarren – und zwar komplett eigene Songs. Bei den Bandwettbewerben Emergenza und auch beim SPH-Contest durften sie schon auf dem Siegertreppchen stehen. In den kommenden Wochen werden sie einige Male zu hören sein.

Seit sich die Band im letztem Sommer von der Besetzung und vom Repertoire her gefunden hat, ist viel passiert. „Zuerst haben wir nach vier intensiven Probemonaten unsere ersten Songs aufgenommen, damit wir Veranstaltern so langsam auch was vorzeigen können“, erklärt Max Höpf, der die Home-Produktion von der Aufnahme bis zum Mischen und Mastern selbst durchgeführt hat. „Wir wollten denen, die an uns interessiert waren, damals so unkompliziert und kostengünstig wie möglich Aufnahmen zuschicken. Ich denke, wir haben uns recht schnell musikalisch und technisch finden können, da wir gut vorbereitet in das Projekt hineingegangen sind.“ Angefangen haben die sechs Jungs auf Decken an der Elbe, wo dann irgendwann die Nachbarn drauf aufmerksam geworden sind. „Dann haben wir uns auf meine Couch zurückgezogen“, lacht Max Höpf.

Eigentlich wollten sich die sechs Jungs auf den Band-Contest-Bühnen nur ausprobieren. Gleich der erste Auftritt im nicht allzu kleinen Puschkinclub ging richtig gut. „Das Publikum hat unsere Erwartungen gesprengt, was die Stimmung anbelangt“, erinnert sich Lucas, der im neunten Semester Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Dresden studiert. „Es war ein motivierendes Gefühl, gleich beim ersten Auftritt vor so vielen Leuten einen doppelten ersten Platz abzuräumen.“ Das nächste Ziel ist für die Nachwuchsmusiker, in verschiedenen Studentenclubs aufzutreten. „Wir haben uns schon intensiv beworben und gehen davon aus, dass in den kommenden Monaten einige Auftritte zustande kommen werden“, erklärt Michael, der übrigens mit Lucas in derselben Fachklasse an der TU studiert. Carsten, der gerade an der HTW seinen Wirtschaftsmaster beendet. Im März haben sie sogar in der Berliner Wabe gespielt. Am liebsten würde Alison zur „Nachtwanderung“ und auf privaten WG-Feiern spielen, dazu fehlen aber noch die Interessenten.

Auf Facebook und Soundcloud könnt ihr euch einen ersten Höreindruck verschaffen und findet die Updates zu den öffentlichen Auftritten. Robert ruft auch euch Studenten auf: „Wer Bock hat, uns als eine Band zu seiner eigenen WG-Party zu buchen, meldet euch einfach bei uns! Wir freuen uns über jede Anfrage!“

Alison könnt ihr live am 29.5. im Bärenzwinger und am 16.6. beim HTW Rock am Pavillon erleben.

Infos über die Band bekommt ihr auf ihrer Facebook-Seite.

Text und Foto: Marion N. Fiedler

 

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...