Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Kino: Was ist eigentlich mit der Schauburg?

Schauburg Dresden
Die Sanierung der Schauburg läuft. Wann das Kino wieder eröffnet, ist noch nicht klar.

Worum geht's? Dresden, Kino, Schauburg, Programmkino

Seit Monaten wird die Schauburg saniert. Doch wann macht die Dresdens ältestes Kino wieder auf und was erwartet uns dann? CAZ-Reporterin Anne Nentwig hat nachgefragt.

Bereits im Mai 2017 schloss die Schauburg ihre Türen für umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten. Diese waren 20 Jahre nach der letzten Instandsetzung dringend notwendig. Neben der Neubestuhlung der drei Säle, einem größeren Foyer sowie neuen Sanitäranlagen finden die Besucher der Schauburg zukünftig Platz in zwei weiteren Sälen. Dafür wurde das Gebäude um eine Etage aufgestockt und um einen unterirdischem Saal erweitert. Mit der neuen Bestuhlung nach aktuellen Richtlinien mussten zwar ein paar Sitze in den vorhandenen Sälen weichen, dafür konnten in den beiden neuen 150 bzw. 60 weitere Plätze geschaffen und die Sitzplatzkapazität von 700 auf 810 Plätze erweitert werden.

Natürlich sollte das gemütliche Schauburg-Flair erhalten bleiben und so achteten die Architekten bei der Planung auf ein stimmiges Gesamtkonzept, bei dem sowohl alte als auch neue Elemente ineinander fließen. Unabhängig von den zahlreichen Erneuerungen, wie den breiteren Reihenabständen und der damit einhergehenden Beinfreiheit in den Kinosälen, soll sich die inhaltliche Programmstruktur nicht verändern. „Wir bleiben unserem Stil treu und wollen nach wie vor deutsche und europäische Filmkultur präsentieren“, so Geschäftsführer Stefan Ostertag. Fünf Säle ermöglichen jedoch ein noch vielfältigeres Angebot, insbesondere in Bezug auf Sonderveranstaltungen. So kann sich Ostertag vorstellen, auch Filmreihen fest in das wöchentliche Programm zu integrieren. Damit würde man beispielsweise verhindern, dass herausragende Dokumentarfilme im normalen Programm untergehen.

Um dem Druck zur Refinanzierung des Großprojekts nachzukommen, werden die Preise in Zukunft etwas angehoben. So kostete eine Karte am Kinotag (montags) bisher 5 Euro und wird sich demnächst voraussichtlich bei circa 6 Euro einpegeln. Die allgemeinen Preise werden sich an denen anderer Dresdner Programmkinos wie dem Programmkino Ost orientieren, sagt Ostertag. Den besagten Kinotag sowie auch die gewohnten Ermäßigungen (Studentenermäßigung zwischen 0,50 und 1 Euro) wird es also auch nach der Wiedereröffnung geben. Diese war ursprünglich bereits zum 90. Geburtstag im letzten Oktober geplant. Leider verzögerten sich die Umbaumaßnahmen erheblich, sodass auch die spätere Teileröffnung der ersten beiden Säle im Dezember ausblieb. Bis auf einige regelmäßige Sonderveranstaltungen sucht man auf der Internetseite seit Monaten vergebens nach News und einem aktuellen Programm. Nun wird auf den Sommer spekuliert, doch Stefan Ostertag hüllt sich vehement in Schweigen. So bleibt leider erstmal weiterhin unklar, wann genau die Sanierung abgeschlossen sein wird.

Text und Foto: Anne Nentwig

Jetzt seid ihr dran: Worüber sollen wir berichten? Welche Themen aus Dresden interessieren euch? Schreibt an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...