Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

X-Mas Tram: Nächster Halt – neue Freunde

Worum geht's? Weihnachten, Geflüchtete, Straßenbahn, Dresden

Weihnachten allein verbringen? Ganz schön frustrierend. Damit sich Neu-Dresdner, die die Feiertage nicht bei Familie und Freunden sein können, nicht einsam fühlen, fährt die X-Mas Tram durch die Stadt.

Seit 2008 ist die weihnachtlich geschmückte Bahn einmal im Jahr unterwegs. An Bord sind Menschen aus aller Welt, unter ihnen auch viele ausländische Studierende, die es aus unterschiedlichen Gründen nach Dresden verschlagen hat. So wie Mohammed Ara­fat ul Islam aus Bangladesch, Masterstudent in Nanoelectronic Systems. Er ist letztes Jahr in der X-Mas Tram mitgefahren und fand es überwältigend, Teil eines derart großen interkulturellen Projekts zu sein. „Die festliche Dekoration hat mich – und ich bin sicher, auch die anderen – in Weihnachtsstimmung versetzt“, sagt er.

Auch dieses Jahr geht die X-Mas Tram in eine neue Runde: Am 7. Dezember ab 17.30 Uhr werden alle Reisenden mit Engeln und Snacks an der Gleisschleife in Dresden-Plauen empfangen. Die fröhlich-besinnliche Fahrt geht vorbei an Weihnachtsmärkten und anderen Sehenswürdigkeiten, das Ganze moderiert in verschiedenen Sprachen. Unterwegs wird am Betriebshof Trachenberge und im Jugendhaus Emmers haltgemacht. Am B­triebshof werden die Teilnehmer vom Posaunenchor der Evangelischen Studentengemeinde Dresden und den Mitarbeitern des Verkehrsmuseums empfangen und mit warmen Getränken und Gebäck versorgt.

Im Jugendhaus wartet dann eine Feuershow, Livemusik von Soulmama & Friends und ein Auftritt der Trommelgruppe Baravoleo. Dort kann man sich auch für die verschiedenen Patenschaftsangebote eintragen. Bedeutet? Menschen aus Dresden und Umgebung sind dazu aufgerufen, sich als „Paten“ zu engagieren, damit sich die Neuankömmlinge in der kalten Jahreszeit nicht einsam fühlen, Kontakte knüpfen und den kulturellen Brauch des Weihnachtsfestes besser kennenlernen. Solche Patenschaftsangebote könnten beispielsweise gemeinsames Schlittschuhlaufen, Kaffee trinken bei Dresdnern, ein gemeinsamer Ausflug oder ein Aufenthalt in einer Dresdner Familie an den Weihnachtstagen sein.

Auch Mohammed hat sich letztes Jahr für zwei Angebote angemeldet. Ein Glühweinabend bei Anja, die beim Akademischen Auslandsamt beschäftigt ist, und ein Weihnachtsplätzchenabend bei Softwareentwicklerin Maria (Foto). Mit den beiden ist er heute noch eng befreundet: „Der X-Mas-Tram-Abend war viel mehr, als ich erwartet hatte, ich habe an diesem Abend so viele Menschen kennengelernt. Es war nicht einfach irgendein Event, sondern ein Event, bei dem ich Freunde fürs Leben gefunden habe.“

Die Aktion lebt von hilfsbereiten und neugierigen Menschen und ist deshalb auf Paten, Organisatoren und Sponsoren angewiesen. Wer Lust hat, neue Menschen kennzulernen und schöne Idee für eine Patenschaft hat, kann auf der Webseite das Kontaktformular ausfüllen oder eine E-Mail an patenschaften@xmastram.de senden.

Text: Tanja Stich
Foto: X-Mas Tram/PR

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...