Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Benefizkonzerte: Gute Musik für den guten Zweck

TU Dresden Marion Fiedler Unicef Club Bärenzwinger
Vereint für den guten Zweck spielen die Musiker insgesamt sechs Konzerte.

Worum geht’s? TU Dresden, Studenten, Unicef, Bärenzwinger, Musikhochschule Dresden

Mit einem Benefizkonzert im Bärenzwinger und einem Poetry Slam sammelt die Dresdner Unicef-Gruppe Spenden zugunsten der Rechte von Kindern. Schon mit fünf Euro seid ihr dabei.

Es gibt Themen, für die darf man auch immer mal wieder innehalten – Kinderschutz gehört da definitiv dazu. Gerade Unicef setzt sich aktuell mit einer Kampagne namens #EndViolence ein, bei der zur Sprache kommt, dass Kinder das Recht haben, geschützt aufzuwachsen.

Kinder haben ein Recht auf Kindheit

Einige Dresdner Studentinnen haben sich aus solchen Erfahrungen heraus für Unicef starkgemacht. Es ist erstaunlich, wie viele Studenten selbst betroffen waren und sind. Eine junge Dresdnerin, die sich für die aktuelle Unicef-Kampagne #EndViolence einsetzt, sagt, dass manche Kinder die erlebte Gewalt selbst als Erwachsene nicht vergessen und schwerwiegende Folgen davontragen. Ihre eigenen Erfahrungen warfen einen dunklen Schatten auf ihre Kindheit: „Ich erlebte, und erlebe immer noch, am eigenen Leib, wie ein Mensch durch körperliche und verbale Gewalt in der Kindheit ein ganzes Leben lang beeinflusst werden kann. Mir ist es ein großes Anliegen, ein Bewusstsein zu schaffen, dass jedes Kind das Recht auf eine unversehrte Kindheit hat.“ 

Benefiztournee mit CAZ-Redakteurin

Für die aktuellen Unicef-Projekte engagieren sich Studenten verschiedener Studienrichtungen, die zum Beispiel in regelmäßig stattfindenden Poetry-Slams die Erlebnisse aus Kindertagen thematisieren. Die Dresdner Studentengruppe von Unicef ist recht groß. Geleitet wird sie ehrenamtlich von Anne Bibas, die nun zum ersten Mal eine Konzertreihe für den guten Zweck ins Leben gerufen hat. Sie arbeitet dafür mit den Musikstudentinnen Alina Walenta und Marion Fiedler, die auch das Musikressort der CAZ betreut, an einer Benefiztournee, bei der die Teammitglieder Aufklärungsarbeit leisten wollen, aber auch Spenden sammeln werden. „Mit der Musik und den Berichten von Unicef-Mitgliedern wollen wir unsere Zuhörer zum Nachdenken anregen und einen schönen Abend erleben“, erklärt Marion Fiedler.

Tournee mit sechs Shows

Die Sängerin wurde von Unicef London vor gut einem Jahr auf ihr Lied „Hungry to Love“ angesprochen und gefragt, ob sie ein Benefizkonzert im britischen Club „Half Moon“ spielen würde. Inzwischen ist aus dieser Anfrage eine Tournee entstanden, bei der der frisch graduierte Schlagzeugstudent Philip Brehmer insgesamt sechs Shows in Dresden, Chemnitz, Jena, Leipzig, Halle und Bautzen organisiert hat. „Wir haben für diese Tournee drei weitere Sängerinnen aus Großbritannien, Österreich und Deutschland eingeladen, mit denen ich befreundet bin“, freut sich Marion Fiedler und ergänzt: „Wir laden euch ein, einen Abend mit schöner Popmusik von Künstlerinnen zu erleben, die ihre Lieder alle selbst geschrieben haben.“ 

Fünf Euro Eintritt als Spende

Das Konzert im Studentenclub Bärenzwinger findet 17. Oktober um 20 Uhr in einer kleinen Bandbesetzung statt. Der Eintritt von fünf Euro geht als Spende an das Projekt. Mit dabei ist auch der Pianist Andreas Leuschner, ehemaliges Bandmitglied bei „electra!“ und Dozent an der Hochschule für Musik in Dresden. Im Konzert werden Sachspenden im Wert von über 2000 Euro, die die Musiker in Eigeninitiative organisiert haben, für großzügige Konzertbesucher verschenkt. Unicef hat auch ein Album mit der Musik der beiden Studentinnen und Songwriterin VEI aus London sowie Jazz-Pop-Poetin Rieke Katz aus Karlsruhe veröffentlicht. 

Am Donnerstag, den 25. Oktober, slammen außerdem Studenten für Unicef im Kino im Kasten auf der August-Bebel-Straße 20.

Falls ihr Lust habt, euch selbst für Unicef einzusetzen, kontaktiert die Studentengruppe von Unicef um Anne Bibas anne.bibas@dresden.unicef.de.

Text: Wolfgang Kreher
Foto: Andreas Weihs

Jetzt seid ihr dran: Wo geht ihr in Dresden gerne hin? Welche Musik und welche Bücher soll CAZ vorstellen und welche Kulturveranstaltungen ankündigen? Schreibt an redaktion@caz-lesen.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...