Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Dresdner Musikstudenten stellen live ihr Debütalbum vor

Das Bandprojekt Richard Ebert Quartett stellt am 7. Februar im Blue Note live sein Debütalbum „Nyx“ vor. Namensgeberin ist Nyx, die aus dem Chaos geborene Göttin der Nacht.

 

 

 

 

An der Hochschule für Musik (HfM) gründen sich stets neue Bandprojekte, denn Musikstudenten müssen nicht nur üben und Theorie studieren - ein wichtiger Baustein des Instrumental- oder Gesangsstudiums ist der Reifeprozess der Live-Performance. Daher schließen sich viele Studenten der Jazz-Rock-Pop-Abteilung mit Studienkollegen zusammen, um sogenannte Standards oder eigene Stücken zu erarbeiten.

Mathis Nicolaus, der an der HFM im 7. Semester Jazzklavier studiert, ist in mehrere Formationen integriert. Er schreibt für seine selbst gegründete Band „Das bessere Leben“ eigene Stücke. „Ich sammelte schon früh musikalische Erfahrungen an Klavier, Gitarre, Schlagzeug und Trompete. Meine Eltern sind beide Kirchenmusiker. Und so standen auch schon immer das gemeinsame Musizieren und nicht zuletzt auch das Improvisieren im Vordergrund“, erklärt er. Zum Jazz fand der in Dresden geborene und in Grimma aufgewachsene Pianist über die Amiga-Schallplattensammlung seiner Eltern. „Das weckte meine Leidenschaft für Jazzklavier. Inzwischen studiere ich bei Professor Matthias Bätzel und Michael Fuchs jetzt schon in meinem letzten Bachelorsemester.“ Was seine Kompositionen anbelangt, wird er von Professor Thomas Zoller unterstützt, bei dem der 22-jährige Jazzstudent Unterricht nimmt.

Vor wenigen Monaten schloss er sich als jüngstes Bandmitglied dem Projekt von Richard Ebert an, das in wenigen Tagen das Debutalbum „Nyx“ veröffentlicht. „Richards Kompositionen haben mir sehr gut gefallen“, erklärt Mathis Nicolaus. „Ich hatte jetzt schon ein paar schöne Auftritte mit seinem Projekt, zum Beispiel zum Jazz `n Beats Festival letztes Jahr.“

Das Richard Ebert Quartett ist ebenso ein an der HfM gegründetes Projekt. Bereits 2011 haben sich die damaligen Bandmitglieder, allesamt Studierende an der dortigen Jazzabteilung, zusammengetan. „Als unsere Pianistin zu ihrem Master nach Skandinavien aufbrach, kam dann Mathis am Klavier dazu“ sagt der Saxophonist und Bandleiter Richard Ebert. Seither hat die neue Besetzung auch größere Auftritte gespielt. Neben den Diplomkonzerten der Bandmitglieder standen auch namhafte Bühnen wie die vom Nachwuchsjazzfestival in Leipzig an sowie ein Konzert beim Mandaujazz-Festival.

Mathis wird natürlich am Sonntag, den 7. Februar mitspielen, wenn das Richard Ebert Quartett sein erstes Album ab 21 Uhr im Blue Note vorstellen wird.

Mehr über die Jungs und ihr Bandprojekt erfährt ihr auf ihrer Homepage.

Text und Foto: Marion Fiedler

 

 

 

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...