Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Noch schnell in den Urlaub? Tipps für Spontane

Worum geht’s? Urlaub, Pauschalreise, Flugreisen, Fernbus, Städtetrip

Die Semesterferien sind noch nicht vorbei und es ist noch nicht zu spät, in den Urlaub zu fahren, bevor der Uni-Alltag uns wieder einholt. Gute Angebote für eine spontane Reise gibt es auch im Spätsommer.

Wer bisher noch nichts gebucht hat, muss nicht den Kopf hängen lassen, denn gute Angebote für eine spontane Reise lassen sich auch jetzt noch finden. Jeder hat dabei ganz eigene Vorstellungen, was ein gelungener Urlaub alles erfüllen muss.

Die einen lieben es spontan und abenteuerlich, die anderen brauchen ein oder zwei Wochen zum sorgenfreien ausspannen. Wie relaxt man am besten – Flug und Unterkunft selber finden und buchen oder die Pauschalangebot aus dem Reisebüro? Was sind Vor- und Nachteile?

Zuerst einmal zur Pauschalreise. Wenn ihr hier spontan buchen wollt, dann müsst ihr flexibel sein, was Reiseziel und Hotel angeht. Auch dadurch, dass so manches Urlaubsziel im Moment von vielen Menschen gemieden wird und somit zum Beispiel Länder wie Spanien mehr gebucht werden, muss man aus den teils wenigen verbleibenden freien Zimmern und Hotels wählen.

Wenn ihr euch vor der Buchung über die Preise in Restaurants und für sonstige Lebensmittel und Getränke am Zielort informiert, macht es auch Sinn, über ein All-inklusive-Angebot nachzudenken. Denn selbst wenn man nicht jeden Tag am Hotelpool sitzt und sich durch dasselbe komplette Angebot futtert, ist dies zum Beispiel in Teilen Spaniens günstiger, als Getränke separat zu bezahlen oder jeden Abend in Restaurants zu essen. Falls man von all dem Relaxen doch mal eine Abwechslung braucht, können Ausflüge von verschiedenen Anbietern vor Ort direkt aus dem Hotel gebucht werden.

Wer noch etwas mehr auf das Budget achten muss, der kann die günstigen Flüge zum Beispiel nach London nutzen. Diese können schon komplett für rund fünfzig Euro gebucht werden. Auch die Anreise zum Beispiel mit einem Fernbus zum Flughafen fällt finanziell nicht gravierend ins Gewicht. Bei airbnb könnt ihr zum Beispiel ein Gastgeber aussuchen, der ein Zimmer oder seine Wohnung zur Verfügung stellt. Viele Bewertungen liefern euch Hinweise, wie seriös die Anbieter sind. Mit viel Entspannung wird hier nicht zu rechnen sein, dafür kann die Zeit zum Sightseeing auf eigene Faust genutzt werden. Vieles Sehenswertes befindet sich nah beieinander und ist schnell zu Fuß zu erreichen.

Für diejenigen, die etwas mehr Geld für den Urlaub zur Verfügung haben und einfach mal die Seele baumeln lassen wollen, ohne sich sonderlich zu verausgaben, macht ein Badeurlaub im Komplettpaket sicherlich mehr Sinn. Für Kulturjunkies, die auch kein Problem damit haben, sich auf neue Erfahrungen einzulassen, bringt der selbstorganisierte Städtetrip mehr Spannung.

Text und Foto: Franziska Welke

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...