Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Weihnachtsmärkte in der Region: Die CAZ-Lieblinge

Striezelmarkt und Co. sind dir viel zu überrannt? Dann fahr doch mal auf einen der Weih­nachts­märkte in der Umgebung. Die sind richtig schön und mit Semesterticket ganz easy zu ereichen.

 

 

 

 

Großenhainer Weihnachtsmarkt

27.11.2015 -20.12., täglich 12 bis 19 Uhr in der Innenstadt von Großenhain

Auf dem Hauptmarkt im Herzen von Großenhain liegt der gemütliche kleine Markt (Foto). Zu einer Seite das Rathaus, zur anderen Seite die Marienkirche. Der Charme ergibt sich nicht zuletzt aus dem vielseitigen Programm verschiedener Darsteller auf der kleinen Bühne. Mit dem Zug von Dresden aus und einem Fußweg von maximal 10 Minuten vom Bahnhof in die Innenstadt ist das weihnachtliche Spektakel sehr gut zu erreichen. Neben einem Weihnachtsmann gibt es auch verschiedene Angebote für Kinder. Erwachsene können sich an Vorführungen von traditionellem Handwerk oder Kulturevents im Schloss und der Marienkirche erfreuen. Ein Höhepunkt ist die Hüttenzauberparty am 12. Dezember.

 

Weihnachtsmarkt Meißen

27.11. bis 24.12., täglich von 11 bis 20 Uhr, Heiligabend von 10 bis 13 Uhr

Auch hier werden auf dem Markt in vielen liebevoll geschmückten Hütten viele Naschereien und verschiedene Handwerkskunst angeboten. Eine besonders romantische Kulisse bilden die mittelalterliche Burg und der Dom, die beide auch erkundet werden können. An den Wochenenden kann von 15 bis 18 Uhr gebastelt werden. Im Märchengarten am Kleinmarkt kann man täglich zahlreichen Märchen lauschen. Im Sinn einer Weihnachtslotterie wird jeden Tag ein Türchen des in einen Weihnachtskalender verwandelten Rathauses geöffnet. Auch dieser Mark ist sehr gut mit der Bahn zu erreichen.

 

Freiberger Christmarkt

24.11.-22.12., Mo-Do 10 bis 20 Uhr, Fr/Sa 10 bis 22 Uhr, So 10.30 bis 20 Uhr; Bergparade im Fackelschein am 5.12.2015

Weihnachten im Erzgebirge versprüht einen ganz besonders heimeligen Zauber. Der Markt auf dem Freiberger Obermarkt steht vollkommen in bergmännischer Tradition. Sitten und Bräuche sind hier besonders wichtig. Neben der „Kleinen Bergwerkstatt“ für Kinder wird es verschiedene Thementage geben. Am Samstag vor dem 2. Advent findet die Bergparade statt. Außerdem wird der Markt von vielen weihnachtlichen Konzerten und Aufführungen begleitet.

 

Canalettomarkt Pirna

27.11. bis 23.12., Mo-Do von 11 bis 19 Uhr, Fr/Sa 11 bis 22 Uhr, Marktplatz Pirna

Der Weihnachtsmarkt steht im Zeichen des Maler und seiner Epoche und verweist damit auf einen Teil der pirnaischen Geschichte. Auch die Illumination greift das Thema auf und lässt die Häuser abendlich in der Optik der Werke Canalettos erscheinen. Auch hier gibt es ein abwechslungsreiches Programm, einen Weihnachtsmarkt und einen Briefkasten für die Wunschzettel von kleinen und auch großen Kindern. Ein besonderer Adventskalender ist auch hier am Start.

 

Königstein

an allen Adventswochenenden von 11 bis 19 Uhr auf dem Königstein

Dieser historische Weihnachtsmarkt in der Sächsischen Schweiz stellt alte Handwerke zur Schau und erinnert mit Spielmännern an längst vergangene Zeiten. Das Programm wird zusätzlich von Märchenspielen, dem Weihnachtsmann und verschiedenen Gaukeleien begleitet. Kinder können sich beim Basteln ausprobieren, Handwerke kennenlernen und Scherenschnittfilme zu Märchen und Fabeln sehen. Hier gibt es den längsten Weihnachtskalender Deutschlands. Außerdem können Wunschzettel beim Weihnachtsmann abgegeben und die geheimnisvollen Geschichten in der Märchengrotte gespannt verfolgt werden. Die Krippe ist hier außergewöhnlich, denn hier bilden echte Tiere einen Teil der weihnachtlichen Kulisse.

 

Weihnachtsmarkt Rittergut Bielatal

Samstag, 12.12., ab 13 Uhr

Knabbereien, Glühwein und weiteren Kleinigkeiten werden in bunt verzierten Buden angeboten. Traditionell gibt es auch ein Märchenspiel und einen Weihnachtsmann. Das Rittergut bildet hier eine besonders romantisch weihnachtliche Kulisse.

 

Pirna-Sonnenstein Lebenshilfe

12. und 13.12., 14 bis 18 Uhr, Heilpädagogische Kindertageseinrichtung Regenbogenhaus

Am dritten Adventswochenende entzündet der soziale Weihnachtsmarkt seine Lichter. Auch auf dessen Bühne wird es ein Programm geben. Viele Angebote für die kleinen Besucher wie die Bastelstraße und ein Märchenhaus mit einer Geschichtenerzählerin sind kostenfrei. Neben dem Weihnachtsmann sind hier auch die Schneekönigin und ein Weihnachtsengel am Start. Hier soll Weihnachten unabhängig vom „passenden Kleingeld“ eingeläutet werden.

Text: Franziska Welke

Foto: Steffen Peschel

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...