Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

The Angelcy aus Israel: Musik der Hoffnung

Die Band TheAngelcy nimmt kein Blatt vor den Mund. Wenn die sechs Musiker in Israel von Krieg und Frieden singen und von dem, was diese Zustände aus einer Menschenseele machen können, stimmen hunderte TheAngelcy-Fans ein.

Die Liedtexte sind mutig und ehrlich, besonders was die politische Situation in der Heimat der Indieband betrifft. Durch ihre gewagte Direktheit sind die Songs von TheAngelcy auch zum Hoffnungsträger der desillusionierten israelischen Jugend geworden.

Die Band performt nicht nur Folk, sondern spielt auch poppige und akustisch gehaltene Varianten ihres eigenen Sounds. Der bleibt mal rein instrumental, wird aber sonst von den tragenden Stimmen der singenden Musiker charakterisiert. Manche Lieder klingen fast wie Indie-Rock, wenngleich immer die exotische Farbe bleibt. TheAngelcy präsentiert im aktuellen Repertoire zwar nur englischsprachige Songs, performt mit folkig verkleideten Four-On-The-Floor-Beats, versteckt aber ihre israelischen Wurzeln nicht. Im Gegenteil. Die Arrangements weisen viele interessante instrumentale Blickpunkte auf, und auch die Stimmen haben für unsere Hörgewohnheiten eher exotische Klangfarben. Zum Beispiel das für israelische Musik typische, kurz schwingende Vibrato in lang gehaltenen Tönen. Gänsehautfaktor!

Auf dem neuen Album „Exit Inside“ (erschienen bei Jive Epic) warten 13 melancholische sowie durch minimalistische Simplizität und mutige Liedtexte sehr eindrucksvoll nachklingende Songs auf euch.

Die Band könnt ihr sogar live in Dresden erleben. Am Dienstag, den 23. Februar 2016 spielen sie ab 20 Uhr ihr Programm für euch im Societaetstheater (An der Dreikönigskirche 1a).

Tickets gibts ab 11 Euro im Vorverkauf sowie an der Abendkasse. Als Studenten zahlt ihr übrigens einen ermäßigten Preis, wenn ihr euren Studentenausweis vorlegt.

Mehr Infos zur Band findet ihr auf ihrer Homepage.

Text: Marion N. Fiedler

 

 

 

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...