Schreib uns per WhatsApp: 0172 77 18 33 4

Zarte Töne aus Großbritannien - Lucy Rose im Beatpol

Lucy Rose ist 2012 von Vogue als eine der herausragendsten Indiekünstlerinnen des Jahres bezeichnet worden. Am 29. September kommt sie um 20 Uhr in den Dresdner Beatpol.

Inzwischen ist Lucy Rose für ihren Mix aus Elektro und Pop und ihrer sanften Stimme in Kombination mit kraftvollen Beats international bekannt geworden. Ihr zweites Album ist zwischen Pop und Elektro, Ballade und besinnlichen Liebesliedern angesiedelt und wird als ihr persönlichstes beschrieben. Und dies ist gleich mit dem ersten Ton hörbar. Die 26-jährige Sängerin hat auf die 18 Tracks sehr viel Herzblut und intime Gedanken gestreut, die während einer Selbstfindungsphase in ihrem Leben zu eigenen Songs geworden sind.

Gleich der erste Titel zieht einen in ihre fragile Gedankenwelt hinein. „Wir haben zu schnell auf Wiedersehen gesagt, ... es ist nicht fair, meine Liebe zu unterschätzen.“ Mit „For You“ möchte die Sängerin nicht nur die Frage aufwerfen, wohin es von dem Abschied aus gehen soll. Emotionen, die jeder irgendwann durchmacht, zart aber nicht minder packend in Melodie gefasst. Auch kündigt Lucy mit schönen Gesangslinien an, dass sie für ihren Partner kämpfen möchte und weiterkämpft. Sie will in ihrem Leben aufräumen.

Diesen Charakter trägt das gesamte Album. Ein roter Faden, kontrastreich, mit tiefgründigen Gedanken und Fragen. In Lucys Songs verwischt sich die Grenze zwischen Liebe und Freundschaft. Auch wechselt der Liedtext oft zwischen Verzweiflung und einem überzeugten Kampfgeist. Ein Pendel zwischen einem Hinterfragen der eigenen Fehler und der stechenden Einsamkeit, die durch hartnäckige Erinnerungen an die Grenzen getrieben wird. Und die Zeiten des Alleinseins noch unerträglicher macht – Lucy Rose findet für diese bittere Wahrheit packende Formulierungen. Die aus Warwickshire stammende Singer-Songwriterin hat gesucht und gefunden. Das Album ist ein erstaunliches Seitenprodukt eines intensiven Lebensabschnitts.

Von den Sounds her wurde „Work It Out“ vielseitig produziert. Über das gesamte Album stechen schöne Dynamikänderungen und Steigerungen heraus und treiben die Emotionen auf die Spitze. Lucys Stimme klingt mal wie aus einem Tunnel, mal wie in Nebel gehüllt. Und mal so zart, als würde sie dir gerade direkt ins Ohr flüstern.

Wer eine Powerstimme erwartet, ist mit diesem Album an der falschen Adresse. Lucy Rose punktet beim Zuhörer mit zarten und geflüsterten Tönen, mit der Klarheit einer unschuldigen Mädchenstimme. Der dritte Titel „Like An Arrow“ ist übrigens der schönste Ohrwurm, der vom Format her sogar nach einer minimalistisch produzierten Kacey Musgraves klingt. Auch wenn das Album vom Grundtenor her besinnlich bis traurig angelegt wurde, ist es durch schöne Beats tanzbar. Erstaunlich sind vor allem die Tiefe der Emotionen und die Ehrlichkeit in den Liedtexten. Wer sich das Album holt, zahlt einmal, geniesst aber doppelt. Oder eben achtzehn mal. Denn so viele Tracks hat „Work It Out“ zu bieten.

CAZ verlost das Album „Work It Out“. Schreibt uns bis zum 11. Oktober an gewinnen@caz-lesen.de unter dem Betreff „Lucy Rose“, auf welches Konzert ihr gern mal gehen würdet.

Hier geht’s zur Website der Sängerin.

Mehr Infos zum Konzert findet ihr hier.

 

Text: Marion N. Fiedler

Foto: PR

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...